Page 10 - Mailorder Katalog
P. 10

10

nodepression

dave alvin                                          und Gedichten des großen Vaters fusst. Und

& Jimmie dale Gilmore –                             während „die ungeheure Anhäufung von Zeug“

Downey To Lubbock               24,95/14,95         (O-Ton June-Sohn) auf der einen Seite zur

2-LP/CD. Liebend gern hätten wir diesem             Veröffentlichung des Buches Johnny Cash –

Gipfeltreffen unser Ohr geleihen, um Euch unse-     Forever Words: The Unknown Poems führte, so

ren ersten Höreindruck näherzubringen, leider ließ  beschenkt sie uns eher auditiv ausgerichteten

uns der Druckunterlagenschluß keine Chance zum      Menschen mit dieser bemerkenswerten Song-

Vorab-Goutieren. So bleibt uns nur das              Kollektion, die die weisen Cash-Worte durch die

Faktenerzählen: 2 Americana-Legenden, 2             Hände ausgesuchter einfühlsamer Beiträger -

Gitarren, 10 Coversongs und 2 Originale. Na gut,    Verehrer, Freunde, Weggefährten und

noch mehr Argumente wären fast schon zu viel        Familienmitglieder - wie Kris Kristofferson,

des Guten … Incl. u.a. Downey To Lubbock,           Willie Nelson, Kacey Musgraves, Chris Cornell,

Silverlake, July You're A Woman, Buddy Brown's      Alison Krauss, T-Bone Burnett, Rosanne Cash,

Blues, Get Together, Lawdy Miss Clawdy, Billy       John Mellencamp, Jewel, Elvis Costello, Carlene

The Kid And Geronimo, Walk On.                      Carter, Jayhawks, Jamey Johnson und I’m With

Calexico – The Thread                               Her in bleibende Weisen verwandelt versammelt.

                                                    Beeindruckendes Unterfangen, bemerkenswert

That Keeps Us      21,95/18,95/16,95                gelungen. (cpa)

LP/ltd. 2-CD/CD. Das neunte Studioalbum der         The Hanging Stars – Songs

Lieblingsband aus Tucson, Arizona. Da kann          For Somewhere Else  23,95/14,95

natürlich nichts schiefgehen, denn am               LP/CD. Bereits mit seinem Silvery Lake-Debüt

Grundkonzept der Vorgänger hat sich nichts          auf dem bandeigenen Crimson Crow-Label ent-

Wesentliches geändert. Nachdem man meistens         führte uns das aus Britannien stammende Quintett

im heimischen Wavelab-Studio von Craig              in sein Cosmic American Music-Reich jenseits

Schumacher aufgenommen hat, ist „The Thread         von Zeit und Raum, mit den Liedern von

That Keeps Us“ diesmal an der Pazifikküste im       Anderswo betonen sie ihr rückwärtsgerichtetes

Norden Kaliforniens entstanden, aber eben doch      Losgelöstsein noch gekonnter, noch nachdrückli-

wieder mit dem gewohnten Producerteam. Wie          cher. Verbunden durch den herrlichen Hang zu

immer sind auch hier drei, vier Nummern mit         herzwärmend-weich vielstimmigem Harmonie-

TexMex-, Cumbia- und Rumba-Flavor dabei, ein-       gesang atmet das Dutzend nur scheinbarer

mal auch wieder von Joey Burns auf Spanisch         Country Rock-Klassiker (durchweg Hanging

gesungen („Flores Y Tamales“). Klares Highlight     Stars-Originale) derart ausgeprägt all das, was den

ist das höchst tanzbare „Under The Wheels“, das     amerikanischen Roots-Rock-Reichtum der späten

mit pluckernder Beatbox beginnt, dann aber einen    60er und frühen 70er zu einem bleibenden, erin-

kantigen Rocksteady/Reggae-Groove entfaltet         nerungsseligen Traum werden ließ, dass man sich

und wie so oft von knackigen Mariachi-              immer wieder beim Booklet-Stöbern nach ein-

Trompeten gekrönt wird. Wie immer ist das stili-    schlägig bekannten Namen ertappt. Bereits mit

stische Spektrum breit, längst sind Calexico über   den ersten drei Byrds-Gitarren-begleißten und

gängige Desert-Rock-Formate hinausgewachsen.        Pedal Steel-umschwebten Tracks stecken die fünf

Diesmal gibt es auch einige etwas härtere Songs     twangtraditionsbewußten Wieder-holungstäter die

mit fast noisigen Stromgitarren, ein- oder zweimal  Punkte ihres magischen Musik-Dreiecks ab, las-

assoziiere ich fast schon Crazy Horse. „Another     sen auf Byrds- & CSN-Verweise eine deutliche

Space“ gerät tatsächlich recht spacig, auch „Eyes   Doors-Reminiszenz folgen, um in Song 3, beglei-

Wide Awake“ hat eine gewisse psychedelische         tet von der himmlischen Stimme von Miranda Lee

Schwere, und „Dead In The Water“ hat gar ein        Richards, ganz und gar im Country Rock im

ekstatisches Hammerklavier fast schon a la          Geiste von Clark & Parsons zu schwelgen. Auch

Stooges zu bieten. Das sind aber wie gesagt die     besetzungswärts wird nichts am bewährten Muster

Ausreißer aus dem bewährten Americana-              geändert, Gitarren aller Spiel-, Stil- & Steelarten

Desertrock mit TexMex-und Latin-Flavour. Der        bestimmen das herrlich helle Klangbild, glänzen-

Bandname („California + Mexico“) ist also mehr      de Gastauftritte von Mundharmonika, Trompete,

denn je Programm dieser ebenso einzigartigen wie    Querflöte und Italo-Pfeifen in Morricone-moll

beständigen Band. Im März übrigens mal wieder       bleiben im historisch-reinen Rahmen, nur der

auf Deutschland-Tour. (Joe Whirlypop)               glasklare Sound bricht – positiverweise – mit der

Obacht: Die limitierte CD bietet auf einem          Traditionstreue. Bereichert um manches psyche-

Bonustonträger 7 (sieben) zusätzliche Stücke.       delische Schwebelement, eine sonnenglänzende

Johnny Cash: Forever                                Prise Yacht-Rock und jede Menge traumhafter

Words – The Music/                                  CSNY-Deja Vu-Momente ist diese glaubhaft

Various Artists                 26,95/14,95         gelebte, mit Gefühl und Können stilerweiterte

2-LP/CD. Von Sohn John Carter Cash als              Verneigung vor allem, was uns Cosmic American

Produzent und Projektpapst kuratierte Song-         Music-Gläubigen heilig ist, ein willkommenes

Sammlung, die auf den jüngst entdeckten Texten      Zeugnis der Lebendigkeit dieses zeitlos anbe-

                                                    tungswürdigen Genres. Von bewunderungswürdi-
   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15