Page 13 - Juli 2010.qxd
P. 13

august 19_Juli 2010.qxd  05.08.2019  09:45  Seite 13


                                     Blue Rose Records        9 13
           Rose-Alben, die lückenlose 15-Song-Perlenkette,  Roots-Rock  ist  es  der  Song,  der  zählt,  der  von
           die  fast  mühelos  die  vielen  Facetten  des  heimi-  Reife und Erfahrung lebende Song und eine see-
           schen Americana-Artisten aneinanderreiht und mit  lensalbende  Stimme,  die  im  Laufe  der  Jahre
           Melodien glänzt, deren Eingängigkeit schon nach  immer tiefer zu berühren weiß. Ein weiteres wer-
           wenigen   Durchgängen   zum   verhaltenem  tes  Wurzelwerk  im  reichen  Thibaud-Kanon,  ein
           Mitsummen nötigt (möchte man den Meister doch  Song-Album,  das  durch  gelungen-gefühlvolle
           nicht  zu  sehr  beim  rauh-intensiven  Raunen  Reduktion noch reicher wird. (cpa)
           stören),  ist  ausschließlich  aus  frischen  Rill-  Joseph Parsons –
           Originalen geknüpft, die aber schon bald zu alten  Digging For Rays  14,95
           Vertrauten  werden.  Dem Titel  getreu  erzählt  der  CD.  Mit  unverwechselbar  weichem  Timbre  kre-
           wortgewandte  Songschmied  bewegt-bewegende  denzt uns der amerikanische Singer-Song-Roots-
           Geschichten, und umkränzt die phantasievoll-poe-  Rocker  mit  der  Wahlheimat  Parchim  ein  durch
           tischen  Worte  mit  einer  breiten  Palette  an  und  durch  melodiöses,  in  ausgesuchter,  fester-
           Wurzelwerk-Varianten, die von der tief berühren-  bester Bandbegleitung entstandenes, voll, satt und
           den Akustik-Folk-Ballade bis zum breit ausgeleb-  sauber  produziertes  Americana-/Roots-Rock-
           ten Soul reicht, und dazwischen gekonnt sämtliche  Album,   das   in   seiner   erfahrungsvollen
           Stil-Spielarten durchlebt, klassischer Country und  Gelassenheit schon fast als Meister-Muster für ein
           Honky  Tonk,  kerniger  Cash-Chicka-Boom  und  gelungenes, ebenso warmherziges wie wuchtiges
           griffiger  Country  Rock,  chorumsäumte  Gospel-  Wurzel-Werk  gelten  sollte.  Ebenso  elegant  wie
           Seelenwärme  und  schneidende  Düster-Folk-  emotionsvoll  vereint  die  samt-sonore  Stimme
           Momente  von  Townes’scher  Tragik,  herzhafter  gleißenden Gitarren-Rock, hymnischen Heartland,
           Twang,  strahlender  Heartland    und  mitreißender  kernigen  Roots-Rock,  akustische  Folk-Balladen
           Roots-Rock’n’Roll  werden  hier  gleichermaßen  und  sogar  Snow  Patrol-nahe  Pop-Affinitäten  zu
           mit Liebe und Leben gefüllt, wobei die rauh-rau-  einem  einzigen,  von  weichen  Vokal-Wolken
           chige,  ab  und  an  Howe  Gelb-gleich  knurrende  gekrönten  Wohlklang-Kosmos,  verbindet  ange-
           Stimme  von  Meister  Markus  sich  mitunter  zu  nehme  Erinnerungen  an  Gordon  Lightfoot,  John
           himmlischen  Duetten  mit  Elizabeth  Lee  zusam-  Hiatt und Terry Lee Hale in einer abgehangen rei-
           menfindet,  deren  Gesang  dies  Song-Prachtwerk  fen Song-Kollektion, deren Reiz durch die nahezu
           nachhaltig (mit-) prägt. Ein von Reife und Können  traumwandlerisch   sichere   Live-im-Studio-
           getragener Americana-Liederreigen eines wahren  Einspielung durch das seit mehr als zehn Jahren
           Meisters. (cpa)            gemeinsam  agierende  Quartett  um  Parsons
           russ Tolman –              Stimme  und  Gitarrenspiel  noch  erhöht  wird.
           Goodbye El Dorado    14,95  Gekonnt   die   Ballance   zwischen   hoher
           2-CD. 2019er Voll-Wurzel-Studiowerk des frühe-  Bardenkunst und reifem Rocker wahrend, reiht er
           ren True Westlers, 13 ausgereifte Tracks zwischen  eine  bleibende  Song-Perle  an  die  andere,  und
           klassischem  Country  und  gelassenem  Country  wenn  er  uns  zum  Albumausklang  als
           Rock,  geprägt  von  melodieseligem  Songwriting,  Bonusdreingabe  die  mitreißendste  Hymne  des
           geleitet von unaufgeregt schmeichelndem Gesang  Werkes, Wide Awake, noch einmal als Hellwach
           und  getragen  von  meisterlichem  Instrumental-  in heimischer Sprache darbietet, dann rückt er uns
           handwerk,  dargereicht  von  Tolman  (Akustik-  noch ein Stück näher. So darf, so kann, so muss
           Gitarre),  Kirk  Swan  (Gitarren),  Robert  Lloyd  ein Roots-Rock-Album klingen. (cpa)
           (Orgel,  Piano,  Akkordeon,  Mandoline),  Dave  Hank Shizzoe –
           Provost (Bass), Kevin Jarvis (Schlagwerk), Slim  Steady As We Go  18,95/14,95
           Zwerling  (Blech-Gebläse)  und  Tom  Heyman  an  LP (+DLC)/CD. Das mittlerweile 16. Album des
           der Pedal Steel. Zu Freud und Frommen der treu-  Saitenmeisters (und gelassenen Sängers) ist – trotz
           en Tolman-Jünger reicht Edgar von Blue Rose das  der  eindeutigen  Fokus-Position  des  großartigen
           Reifwerk  in  der  ersten  Auflage  als  Doppel-CD,  Gitarristen  und  seines  herrlich  bedienten
           wobei Silbering No. 2 unter dem Titel Compass &  Handwerkszeugs  –  ein  gediegenes,  gewachsenes
           Map eine mehr als 80-minütige Werk-Querschau  Band-Produkt geworden, derart perfekt findet die
           durch knapp 20 Jahre Tolman-Schaffen bietet: 20  beteiligte  Mannschaft  unter  Shizzoe’s  Regie
           Songs aus den Jahren 1986 bis 2016, zusammen-  zueinander.  Dennoch  stehen  Song,  Sänger  und
           gestellt aus den zum Teil seit Jahren nicht mehr  Saitenwerk  gleichermaßen  im  Mittelpunkt  des
           lieferbaren Alben Goodbye Joe, Totem Poles And  gereiften Geschehens, wobei es Meister Hank fast
           Glory  Holes,  Down  In  Earthquake  Town,  Road  egal  ist,  aus  welcher  Quelle  die  wohlgewählten
           Movie,  Sweet  Spot,  City  Lights  und  New  Wurzelweisen  stammen  („…  passen  einfach  gut
           Quadrophonic Highway.      zusammen!“).  Aus  Traditionals  wie  On  Top  Of
           Todd Thibaud – Hill West      14,95  Old  Smokey,  Standards  wie  Careless  Love,
           CD. Sanftes, samtenes, intensiv-irdenes, naturnah-  Fremdsongs  und  drei  eigenen  Liedern  formt  er
           melodieverliebtes  Singer-Songwriteralbum,  dem  einen beeindruckend natürlichen Song-Fluss, der
           man  die  Genese  in  der  Einsamkeit  der  Berge  von Besetzung und Spiellaune her ebenso gut zur
           Vermonts  mal  offensichtlich,  mal  zwischen  den  Mitte des vergangenen Jahrhunderts hätte zu Band
           Zeilen,  aber  durchweg  anspürt.  Auch  wenn  der  gebracht werden können, derart meisterlich spielt
           gestandene  Roots  Rocker  seine  elf  neuen  Songs  Chief  Shizzoe  mit  den  amerikanischen  Wurzel-
           anschließend  an  die  selbstgewählte  winterliche  Mitteln der 50er und 60er Jahre, mischt gekonnt
           Eremitage  im  Studio  in  Boston    von  seinen  Rhythm’n’Blues,  Folk-Blues,  Country-Blues,
           gewohnt  geübten  musikalischen  Weggefährten  Delta-Blues, Country-Swing, frühen Rock’n‘Roll
           instrumental veredeln ließ, so blieb ihnen doch der  und  rollenden  Roots  Rock,  serviert  die  sonnige
           ursprüngliche,  erdig-folkige  Charakter  erhalten,  Melange  in  Gangarten  zwischen  entspannten
           bestimmen  naturbelassene  akustische  Gitarren-  Backporch-Sinnen  und  wiegendem  Midtempo.
           Akkorde und die schmeichelnde, angenehm ange-  Hier  gibt  es  schlicht  keine  Eile,  hier  zählen
           rauhte  Stimme  die  Basis  der  wohltönenden  Melodie und seelenvoll-sonorer Gesang, vielsaiti-
           Weisen.  Thibaud  selbst  und  gute  Bekannte  wie  ge Spielkunst und spürbarer Band-Geist, und blei-
           Thomas  Juliano,  Sean  Staples,  Chris  Anzalone  bendes Liedgut von u.a. Washboard Sam (I Been
           und  Ed  Valauskas  bereichern  die  bereits  beim  Treated Wrong), Mississippi John Hurt (Make Me
           ersten Zusammentreffen im Ohr haftenden Songs  A Pallet On Your Floor), Bob Nolan (Cool Water),
           gefühlvoll um mal fein-filigranes, mal saftigeres  Tammy  Wynette  (Stand  ByYour  Man),  Randy
           Instrumentalwerk  auf  Mandoline,  Ukulele,  Newman  (Days  Of  Heaven)  und  Tom  Petty
           Bouzouki,  Banjo,  Fiddle,  Mundharmonika,  (California).
           Klavier,  E-Gitarren,  Bass  und  Schlagzeug,  ohne
           dabei die nahezu pastorale Atmosphäre dieser vor  Bottle Rockets – Bit Logic  LP/CD     17,95/14,95
           innerer  Kraft  leuchtenden  Singer  Songwriter-  Jess Klein – Back To My Green                           14,95
           Perlen zu beeinträchtigen. Und selbst in sanft-satt  Black Sorrows –
           gründelnden Momenten  des dezent dampfenden  Citizen John Ltd. col. LP/CD  21,95/14,95
   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18