Page 19 - November 2019
P. 19

november 19_Juli 2010.qxd  01.11.2019  16:31  Seite 19


                                    The Blues                 19
           Jahren  durch  seine  Veröffentlichungen  auf  Greg  “philadelphia” Jerry Ricks –
           Brown’s Red House Label endlich auch weltweit  Many Miles Of Blues                           5,75
           zu gebührender Anerkennung gekommen ist. Dass  CD. 2007 verstorben, war Ricks unbestritten einer
           Geremia einer der besten Picker der Blues Szene  der  besten  Akustik-Gtarristen  des  Blues  seiner
           schlechthin ist, wissen wir seit langem, aber auch  Zeit.  Geboren  1940  in  Philadelphia  und  mit
           sein Pianospiel (hier 3 Nummern) mit klassischem  Wurzeln in Mississippi ausgestattet, lernte er den
           Fats  Domino  Groove  weiß  zu  begeistern.  Blues aus erster Hand von Leuten wie Skip James
           Insgesamt  13 Tracks,  davon  7  Eigenkompositio-  und Mississippi John Hurt. Abgesehen von seinem
           nen, größtenteils mit kleiner Besetzung (Upright  sensationellen  Spiel,  welches  sich  immer  der
           Bass, Fiddle, Washboard) eingespielt. (lrm)  Sache, also dem Song und dem Gefühl unterord-
           "If you want to hear the blues the way the blues  net und nie sich in den Vordergrund schiebt, war
           began,  you  have  two  alternatives  --  a  scritchy-  Ricks mit einer beeindruckenden, rauen und voll-
           scratch  old  record  or  Paul  Geremia.  He  is  that  en Stimme ausgestattet. Seine eigenen Songs wie
           good. Many consider Geremia the most authentic  der  „Missouri  River  Blues“  oder  „No  More
           interpreter of acoustic blues alive." (Rhode Island  Ramblin’“ sind inzwischen selbst Klassiker. Das
           Monthly)                   2000er Album  für  Rooster  Blues  ebenfalls.  Viel
           "One  of  the  best  country  blues  finger-pickers  besser und packender kann Folk-Blues oder aku-
           ever." (Acoustic Guitar)
                                      stischer schwarzer Blues nicht sein.
                                      Roscoe Shelton –
                                      Let It Shine                                           5,75
                                      CD. Bereits 65-jährig nahm der ehemalige Sänger
                                      der Fairfield Four mit seiner Band dieses mitreis-
                                      sende Electric Blues Album für Black Top auf., es
                                      sollte sein vorletztes sein, denn mit nur 71 Jahren
                                      verstarb der Mann mit der großen Stimme in sei-
                                      ner Heimat Tennessee. Mit hervorragender Band
                                      (Ausnahmekönner Fred James spielt eine siedend-
                                      heiße  Strat  und  Phil  Rugh’s  Hammond  B  3  ist
                                      schlicht  perfekt)  wird  ein  Feld  zwischen  rockig,
                                      swampig,  zwischen  Louisiana,  Gospel  und
                                      Chicago essentiell und mit viel Seele beackert.
                                      „This is one of the finest Blues discs to come out
                                      in  a  long  time.  Pick  it  up,  it  won't  disappoint.“
                                      (David Fricke, Rolling Stone US)
                                      Artie “Blues Boy” White –
                                      Can We Get Together                       5,75
           Syl Johnson –              CD. Fetter elektrischer Blues und Southern Soul
                                      sind  auch  das  Motto  des  1999er  Albums  des
           Bridge To A Legacy                              5,75  Veterans  mit  der  großen  Stimme  aus  Jackson,
           CD. In den Sechzigern und Siebzigern eines der  Mississippi. Extrem relaxt mit herrlichen Bläsern
           besten  Southern  Soul-Pferde  im  legendären  Hi  (die Muscle Shoals Horns), feinster Gitarrenarbeit
           Records  Stall,  wurde  es  um  den  begnadeten  (Big  Mike  Griffin,  Will  McFarlane,  Eddie
           Sänger  in  den  Achtziger  und  Neunziger  Jahren  Raspberry)  und  in  David  Hood  am  Bass  und
           recht  still,  bis  Clifford  Antone  ihm  die  James  Robertson  (Drums)  eine  der  besten
           Möglichkeit  bot  mit  großer  (und  großartiger)  Rhythmus  Sections  des  tiefen  Südens  der  USA.
           Band 1998 dieses Album einzuspielen. Vom ersten  Ganz großes Kino. (lrm)
           Ton an merkt man, dass das Feuer nach wie vor  Siegel-Schwall Band –
           brennt  und  auch  wenn  das  Cover  ihn  eher  in
           Blues-typischer  Pose  zeigt,  ist  dies  ein  brand-  The Reunion Concert                          4,95
           heißes Soul/R&B Album der Güteklasse A.   LP.  1987er  Reunion  Concert  der  neben  Canned
           „You won't find any high-tech urban contempor-  Heat  und  Paul  Butterfield  wegeweisenden
           ary music on this good-to-excellent CD. Sticking  „weißen“  Blues  Band  der  Sechziger  und  frühen
           with the type of R&B he does best, Johnson sees  Siebziger  Jahre.  Treibender  Boogie-Blues,  nicht
           to it that gritty cuts like "Midnight Woman," "Sexy  der  lauten  Sorte,  sondern  eher  im  Canned
           Wayz" and "Who's Still In Love" aren't all that dif-  Heat’schen  Sinne  groovend,  mit  deutlischen
           ferent from the songs he was recording for Hi 25  „Down  Home“-Country  Feeling.  „Weiße“  Blues
           years earlier. Johnson was in his 60s when Legacy  Band  ist  eigentlich  nicht  der  richtige Ausdruck,
           came out, and it was clear that his big voice had  sind  doch  eigentlich  nur  die  namensgebenden
           held up well over time. The Chicago-based singer  Frontleute, Corky Siegel und Jim Schwall dieser
           not  only  sounds  inspired  on  this  album,  he  also  Hautfarbe,  Bassist  Rollo  Radford  (lange  Jahre
           sounds like someone who is still very much in his  auch bei Sun Ra) und Drummer Sam Lay (ex-Paul
           prime.“ (AMG, 4 Sterne)    Butterfield  Blues  Band)  haben  afro-amerikani-
           DC Bellamy & America’s     schen  Hintergrund  und  entsprechend  saftig  geht
           Most Wanted – Water To Wine 5,75  die Rhythm Section auch zur Sache. Als Radio-
                                      Mitschnitt von hervorragender Aufnahmequalität.
           CD.  Gregory 'DC' Bellamy ist fraglos einer der  Cut-Out. (lrm)
           besten Gitarristen der Ostküsten-Szene. Er spielt  “Siegel-Schwall  put  everything  they've  got  into
           seine siedendheiße Telecaster mit einem so natür-  live  concerts  ...  they  knock  everybody
           lich Flow und einer bei aller technischen Finesse  flat!”(Rolling Stone US)
           unglaublichen  Relaxtheit.  Dazu  ist  er  stimmlich  Al Copley – Automatic Overdrive 4,95
           mit  bestens  ausgestattet,  warm,  leicht  angerauht  LP. Nach Fats Domino und Jerry Lee Lewis der
           und mit satter Tiefe kommt sein Organ daher. Auf  wohl  größte  lebende  Rock’n’Roll  und  Blues
           seinem  2000er  Album  für  Rooster  Blues  hat  er  Pianist,  zusammen  mit  Duke  Robillard  Gründer
           zusätzlich  mit America’s  Most  Wanted  eine  der  der legendären „Roomful of Blues“, als Pianist ein
           besten  Backing  Bands  der  Szene  im  Rücken,  wahrer Orkan auf der Bühne (dessen Dienste sich
           deren Groove und spielerische Brillianz nicht sel-  von  B.B.  King  über  Etta  James,  Stevie  Ray
           ten  an  Booker  T  und  seine  MGs  erinnert,  allen  Vaughan bis Eric Clapton sicherten) und wie auf
           voran die Hammond B 3 von Ray Hopper, immer  diesem 1989 für Black Top in Trio Besetzung ein-
           im  richtigen  Sound,  nie  aufdringlich  und  immer  gespielten Album  bestens  zu  hören  ist,  auch  im
           Raum für die wie selbstverständlich einperlenden  Studio.   Hard   driving   Piano-Blues   der
           Licks Bellamy’s gebend. Ein rundherum gelunge-  Spitzenklasse. (lrm) Cut-Out
           nes bis herausragendes elektrisches Blues Album,
           das weit über den Standard hinausreicht.
   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24