Page 2 - Mailorder Katalog
P. 2

meinelieben
     Ein kleines Dankeswort für zwischendurch.
     Während Ihr wieder einmal dies papiergewordene Zeugnis unserer Arbeit in den Händen haltet und
diese Zeilen lest, ist höchstwahrscheinlich netzwärts auch endlich unser Shop wieder erreichbar.
Womöglich noch mit zwei, drei kleineren Mängeln versehen, an manchem Ort harren unser noch zum
Glück überschaubare Baustellen, aber im Großen & Ganzen haben wir diesen GAU des Internet-Zeitalters
trotz allem überstanden. Was sicherlich an der ebenso emsigen wie unschätzbaren Arbeit von Philipp &
Philipp liegt, auch Jakob sei in diesem Zusammenhang noch einmal gedankt (wenn jemand mir danken
möchte: Ich sitze ca. hier!), vor allem aber gilt mein ehrlicher, ernsthafter und ewiger Dank Euch, all
jenen, die in diesen wahnsinnigen Wochen der Online-Absenz (so buchstabiert man heutzutage wirt-
schaftlichen Selbstmord) unser Haus mit ihren Offline- und Analog-Aufträgen am Leben gehalten haben.
Eurer Treue ist es in erster Linie geschuldet, dass der Glitterhouse-Mailorder weiterhin wirken kann und
wir uns immer noch so nett unterhalten dürfen.

     Dafür mein ganzer Dank!
     Beim nächsten Mal geb ich einen aus - Christoph

     So, wieder einmal einen Sonntag mit dem Lay-Out des Kataloges verdaddelt. Diesen Monat gibt es
keinen neuen Glitterhouse Release (aber viele brandheisse), dafür einen auf dem Glitterbeat Ableger
tak:til und deren zwei bei Stag-O-Lee. Ansonsten denke ich, dass auch dieser Katalog prall gefüllt ist mit
preiswerten Angeboten, kleinen, aber feinen Ausgrabungen und den neuen Releases derer, die ihr sowie-
so in Ehren haltet (Van, Neil, David etc.).

     Noch eine kurze Ankündigung: Anfang November sind wir wieder mit Ständen von Glitterhouse und
Stag-O-Lee beim Rolling Stone Weekender präsent. Mit vielen tollen Releases, natürlich alle zum
Festival-Spezialpreis. Das Festival ist leider ausverkauft (evtl. gibt es noch Tagestickets), aber die, die
kommen, sollten sich etwas Extrageld einstecken. Wir stehen wie gewohnt vor der Pommesbude.

     Eine Woche später fährt Stag-O-Lee nach Roubaix (Nord Frankreich) zum Vintage Weekender. Keine
Ahnung was mich da erwartet, es ist wohl eine Mischung aus großem Indoor Vintage Flohmarkt und
diversen Konzerten (Limboos, Nice Duportal etc.) - und der Eintritt ist frei. Soll ein großer Event sein, ich
bin jedenfalls gespannt.

     Und dann ist ja auch ruckzuck Weihnachten. Zwei Packungen Dominosteine habe ich schon ver-
drückt. In diesem Sinne - beste Grüße. -Reinhard

   onthe
                         deCkS

Die AKTUeLLeN LieBLiNGSSCHeiBeN DeR KATALOG-ReDAKTiON!

CHriSToPH (cpa):
1. David Crosby – Sky Trails (Keine Atempause: Elektrifiziertes Voll-Band-Gegenstück zum Lighthouse).
2. Dixie Chicks – DCX MMXVI (Köstliche Konzert-Konserve zum heimischen Reunion-Tour-Genuss).
3. Shannon McNally – Black Irish (Crowell-kuratiertes Americana-Amalgam der Alt.Country-Königin).
4. Nerina Pallot – Stay Lucky (Mit Kiwanuka’s Live Band ins selige Soul-Balladen-Himmelreich).
5. Zervas & Pepper– Wilderland (Duett-Diamant zwischen Civil Wars-Zweisamkeit & perfekter CSN-Chor-Kunst).

WHirlYJoe:
1. The Clientele – Music For The Age Of Miracles (flirrend--schlanke Psychedelia zwischen Beach Boys und The Church)
2. Basement 5 – 1965-1980 / In Dub (Reissue des einzigen Albums des britischen Pendants der Bad Brains)
3. LCD Soundsystem - American Dream (der mediale Rummel kann der Qualität des Comebacks nichts anhaben)
4. JD McPherson - Undivided Heart & Soul (drittes Album mit weniger Rock’n’roll und mehr Nick Waterhouse-Sound)
5. Natalia Doco - El Buen Gualicho (betörende Argentinierin zwischen Cumbia und französischem Le Pop)

deTleV (dvd):
1. Simon Joyner – Step Into…(Phänomenaler Singer-Songwriter jenseits der Konventionen. Großartig!)
2. Melanie De Biasio - Lilies (Eine faszinierende Künstlerin, höchst originell und wachsend)
3. Behind The Shadow Drops – Harmonic (Der Mono-Gitarrist. Weit mehr als Post Rock, Musik mit Sogwirkung)
4. Neil Young – Hitchhiker (Auch wenn man die meisten Songs (anders) kennt: Klasse „Lost Album“)
5. Moh Kouyate – Fe Toki (Exzellenter Afro Pop mit toller Saitenarbeit)

reiNHard (rh):
1. William The Conqueror - Proud Disturber... (Cooles Americana Trio aus Cornwall. Interessante Platte indeed)
2. Keep On Chooglin’ – Vol. 15/Gumbo Jones (Über Wochen gereifte Compi mit Swamp-Country-Blues-Rock)
3. Coolsville – Vol. 1 (Tarantino-Surf meets Bongo-beatin’ Beatnik-style. Stag-O-Lee)
4. Spoonful - Ghoul-A-Rama/Spook Party (Zwei Compis/Hörspiele zum Thema Halloween. Nur in diesem Monat!)
5. Paul Butterfield – alle Platten der 70er (Wiederentdeckt. Auch die Bearsville Platten sind besser als man denkt)
   1   2   3   4   5   6   7