Page 2 - Mailorder Katalog
P. 2

meinelieben

Genau kann ich den Beginn des Glitterhouse Imperiums nicht bestimmen, die erste Veröffentlichung
scheint nach Netzinformationen 1985 erschienen zu sein - die mittlerweile legendäre Battle Of The
Bands Musicassette (dazu gleich mehr). Davor haben wir ein paar Jahre am Fanzine gewerkelt. Zeitgleich
mit der MC kam Glitterhouse 7 raus und da wir nicht mehr als zwei Ausgaben pro Jahr hinbekommen
haben, gehe ich mal von zirka 1982 als Startjahr aus. In den ersten Volumen des Fanzines ging es eher um
den Hoboken Sound (Bongoes, Feelies etc.), britische Bands (vor allem das Postard Label mit Josef K.,
Aztec Camera, Orange Juice etc.) und australischem Pop à la Go Betweens. Danach entwicklete sich das
Fanzine (und Label) mehr in Richtung Garage, durch diverse
Gastschreiber dann auch wesentlich kompetenter, und die
Declaration Of Fuzz LP war dann das erste Glitterhouse Großvinyl
und ein wirklich perfekter Labelstart.
Doch zurück zur Battle of The Bands Cassette. Ich hatte es vor ein
paar Monaten schon mal erwähnt, die haben wir 1:1 auf C-60 kopiert.
Irgendwann hat Rimpo in Tübingen zirka 75 Stück davon bestellt und
da ich im Urlaub war, hatte Rembert reichlich zu tun. Ein weiteres
Problem war, dass die C-90 das weit beliebtere Medium war und
Radio Eger und Schidlack in Höxter nur minimale C-60 Kontingente
auf Lager hatten.
Und oh Wunder bin ich kürzlich auf einem meiner Internet-Streifzüge
über eben diese Battle Of The Bands MC?gestolpert. Da hat sich doch tatsächlich jemand die Mühe
gemacht, die MC zu digitalisieren und ins Netz zu stellen. Komplett mit den relevanten Seiten aus dem
Glitterhouse Fanzine No. 7. Und mit Kopien des Covers und der MC. Letztere sieht so profimässig aus,
dass wir die möglicherweise irgendwann einer Firma zur Kopie übergeben haben. Ich kann mich nicht
mehr erinnern...
Rembert hätte ich eigentlich nie wirklich getroffen damals, war er doch gefühlte 8-9 Jahre jünger als ich,
wären unsere damaligen Freundinnen nicht Schwestern gewesen und der Kleine mir ab und zu in der
Küche der Schwester Eltern begegnet. Ich habe ihn dann unter meine Fittiche genommen und ihr seht ja,
was draus geworden ist...
18 deutsche Garagenbands haben sich damals auf der MC getummelt, darunter auch die Chosen Monks,
die damalige Kapelle von Rembert (Vocals) und mir (schlechte Gitarre). Wer da noch mal nachhören will,
der kann sich das gute Werk inklusive allen Kopien unter dieser Adresse runterladen:
http://www54.zippyshare.com/v/xXbFOohJ/file.html (viel Spass beim Abtippen!)
Ansonsten wünsche ich maximum FUN mit diesem Katalog. Wir sehen uns - Reinhard

   onthedeCkS

DIe AKTUeLLeN LIeBLINGSSCHeIBeN DeR KATALOG-ReDAKTION!

CHriSToPH (cpa):
1. Hanging Stars – Songs For Somewhere Else (Stilsicher gelebte Cosmic American Music-Verneigung).
2. Anna Von Hausswolff – Dead Magic (Düster-dräuender Klang-Ozean mit unwiderstehlicher Sogwirkung).
3. I’m With Her – See You Around (Wundersames Wahrwerden eines kühnen (Alt.-)Country-Trio-Traums).
4. Grant-Lee Phillips – Widdershins (Lückenlose Perlenkette reifer Roots-Rock-Ohrwürmer).
5. US Rails– We Have All Been Here Before (Schallplatten-Stöbern mit guten Freunden).

WHirlYJoe:
1. Sammal – Suuliekki (harter Progrock kann auch cool sein, vor allem wenn finnisch gesungen wird)
2. Klaus Schulze – Moondawn (1976er Highlight der umfangreichen Vinyl-Reissue-Offensive)
3. Timo Blunck - Hatten wir nicht mal Sex ...? (schamloser und lustiger Ex-Zimmermann mit Groove und Style)
4. Bette Smith – Jetlagger (neue Soulstimme aus Brooklyn, verankert in Gospel und Südstaaten)
5. Pete Astor – One For The Ghost (Reife Größe mit schlankem Indie-Pop von zeitloser Klasse)

deTleV (dvd):
1. Gloaming – Live At The NCH (Vielschichtigster grandioser Folk. Einzigartig! Unglaublich berührend!)
2. Björk – Utopia (Avantgarde (Folk) Pop in harmonischer klanglicher Schönheit. Wundervoll!)
3. I´m With Her – See You Around (Weibliches Traum-Trio voll gesanglicher Delikatesse)
4. Dirtmusic + Park Jiha (2x Glitterbeat, 2 brillante Volltreffer. Weit mehr als World Music…)
5. Stick In The Wheel – Follow Them True (Traditionsbewußter englischer Folk (Rock) in großartig!)

reiNHard (rh):
1. Dusty Ballroom - Volume 1 (Absolut großartige Compilation ohne stilistische Grenzen. Auf Stag-O-Lee)
2. Koko Mojo Records – V.A. (sechs neue R&B/Blues Compis im Stag-O-Lee Fahrwasser, Mehr auf Seite 35)
3. When The Day is Done - V.A. (Streicher/Bläser Arrangements von Robert Kirby. Klasse Compi auf Ace)
4. Goon Mat & Lord Bernado – Take Your Clothes Off (Rauher Electro Blues der Boogie Beasts!)
5. Little Walter – The Complete Checker Singles (Einer der ganz Grossen. Klasse Compilation)
   1   2   3   4   5   6   7