Page 2 - Glitterhouse Dezember Katalog
P. 2

meinelieben

Während draußen nicht nur der Major-bestimmte Teil des Musikmarkts mehr und mehr
dazu drängt, durch luxuriöse Deluxe-Versionen und saulimitierte Farb-Vinyl-Erstauflagen
den Wert eines physischen Tonträgers allein auf den Tag seiner Veröffentlichung zu kon-
zentrieren, verliert dabei das Kunststück Album, in das mancher Musiker säckeweise
Lebenszeit und Leiden, Blut, Schweiß und Tränen gesteckt hat, mehr und mehr an Wert,
bis es schließlich zur eintagsfliegenden Einweg-Ware degradiert sein elendes Ende auf
dem Grabbeltisch des Grauens erlebt (fast nichts ist weniger wert als die Hip Hop-
Veröffentlichung vom Vortag). Und so werden selbst uns liebe Artisten abgestraft, indem
man Ihr jüngstes Werk bereits im zarten Alter von drei Monaten durch die Midpreis-
Mühlen dreht, um es danach im wirtschaftlichen Niemandsland verschellen zu lassen, weil
eine einmal reduzierte Ware kein Kunde mehr zum Vollpreis anfasst. Freilich lassen wir
auch unseren Endkunden an derlei Preisspielereien teilhaben (gönnen wir ihm doch die ein
oder andere Ersparnis, zumal nicht wenige bei der Preisgestaltung stets mit dem mächtigen
Mitbemüher-Vergleichshammer drohen), dennoch schmerzt es immer wieder und mehr-
fach, wenn wir manch eben noch für teures Geld erworbenes Vollgut für den Pfandpreis
angeboten sehen. Sicherlich habt Ihr aber auch bemerkt, dass wir nicht nur neuerdings
immer wieder auch den anderen Weg gehen, Platten lobend hervorheben, die bereits seit 6
Monden und längerem auf dem Markt vegetieren, ohne dass die Mehrheit es merkte, um
eine der bleibenden Wahrheiten unseres trotz allem so geliebten Alltagsgeschäfts zu beto-
nen:
Gute Musik wird nicht schlecht.
Und so erhält eben auch ein nahezu zufällig aufgetauchtes Werk der musikalischen Liebe
wie ein vier Jahre altes Anneke & Arstidir-Album seinen Sonderplatz in Eurem und unse-
rem Zweit-Lieblings-Periodikum, einfach, weil es dieser heftigen Hervorhebung wert ist,
findet der weise Detlev auch immer wieder weihevolle Worte für lang zurückliegende
Erscheinungen, ihrer bleibenden Güte wegen, bespricht der gute Joe auch stilistisch wel-
tenweit entfernte Alben, weil sie es eben verdienen. Und die Offenheit unserer Leser- und
Kundschaft, auch Unbekanntem gegenüber, gab und gibt uns dabei Recht. Danke für Euer
Vertrauen!
Euer Christoph

   onthedeCkS

DIE AKTUELLEN LIEBLINGSSCHEIBEN DER KATALOG-REDAKTION!

CHriSToPH (cpa):

1. Anneke V. Giersbergen & Arstidir – Verloren Verleden (Ein Engel im Lieder-Paradies. Zum Anhimmeln).
2. Ina Forsman – Been Meaning To Tell You (Vokale Vollbedienung aus der Abt. Blues & Beyond).
3. Joe Jackson – Fool (Gelungene Glanzleistung eines unverkennbar/unverändert Großen).
4. Carson McHone – Carousel (Mein Country-Herz hat eine neue Hüterin gefunden).
5. Motorpsycho – The Crucible (Überschäumendes Geschenk für Alt- & Jung-Progressive).

WHirlYJoe:

1. The Specials – Encore (Erstes echtes neues Studioalbum seit 18 Jahren!)
2. The Lemonheads - Varshons 2 (erneut gelungene Cover-Versionen vom gereiften Evan Dando)
3. Buzzcocks - Another Music In A Different Kitchen (Vinyl-Remaster vom unverzichtbaren 1978er Britpunk-Klassiker)
4. Botschaft - Musik verändert nichts (Soft/Yachtrock aus deutschen Landen auf Tapete)
5. Sir Shina Peters & His International Stars – Sewele (Strut-Reissue mit klassischem JuJu-Sound aus Nigeria)

deTleV (dvd):

1. Martha Scanlan – The River… (Top Trad-bewußter Folk/Country & total faszinierende offene Roots-Musik)
2. Dudu Tassa – El Hajar (Mächtig groovender/rockender oder gar halluzinogener Orient-Rock. Toll!)
3. M.Turner/E.Iverson – Temporary Kings (Superber spannender hoch melodischer origineller fantasievoller Jazz)
4. Ustad Saami – God Is Not A Terrorist (Großartiger Meistersänger aus Pakistan im Drone/Trance-Modus)
5. Sarah McCoy – Blood Siren (Stilistisch völlig offene/freihändige und bewegende Singer-Songwriterin)
   1   2   3   4   5   6   7