Page 2 - Glitterhouse Katalog
P. 2

juli 19_Juli 2010.qxd  05.07.2019  17:26  Seite 2

                                  lieben
           meine






           OBS  überstanden.  Ein  tolles,  super  organisiertes  Musikfest!  Entsprechende
           Leere macht sich nach so einem Event breit, deshalb fällt das Vorwort auch ent-
           sprechend knapp aus... ist quasi jetzt zu Ende...























                                    the





                           ondeCkS

           DIE AKTUELLEN LIEBLINGSSCHEIBEN DER KATALOG-REDAKTION!
           CHriSToPH (cpa):
           1. Peter Bruntnell – King Of Madrid (Sonnenseliger Songreigen, bleibend in Wert und Wirkung).
           2. Jade Jackson – Wilderness (Klassischer Country, mit Liebreiz und deftigem Druck dargereicht).
           3. Buddy & Julie Miller – Breakdown On 20th Ave. South (Genial gelungene Rückkehr Vol. 1).
           4. Raconteurs – Help Us Stranger (Genial gelungene Rückkehr Vol. 2).
           5. Kate Rusby – Philosophers, Poets & Kings (Noch weit schöner als erhofft & erwartet …).
           WHirlYJoe:
           1. Suicide - Suicide (Pioniertat des Elektro-Punk, wird mit dem Alter immer besser)
           2. Martin Rev – Cheyenne (auch die instrumentale Suicide-Hälfte mit historischem Mehrwert)
           3. Jacco Gardner - Fading Cosmos (zwei traumhafte Psychedelic-Perlen auf 12-Inch-Vinyl)
           4. Nick Garrie - The Nightmare Of J.B. Stanislas (Deluxe-Reissue 50 Jahre nach dem verpatzten Karrierestart)
           5. Nola Is Calling - Sewing Machine Effects (Innovativer Culture Clash: Manu Chao trifft De La Soul?)
           deTleV (dvd):
           1. Dwight Trible – Mothership (Grandioser spiritueller Vokal-Jazz zwischen Freigeist und Balladen-Trad)
           2. Brett Benton – You Got… (Elektrifizierter Country Blues voller Inspiration – fabelhafter Newcomer)
           3. Vassvik – Gakti (Experimental-Avantgarde-Ethno-Tribal-Archaik – innovativ, neuartig, einzig)
           4. Suicide – Suicide (Reissue des radikal-visionären ´77er Ober-Klassikers. Muß.)
           5. Bill Callahan – Shepherd… (Exquisiter akustischer (Strange) Folk/Americana/Songwriter-Country-Mix)
           reiNHard (rh):
           1. Allman Betts Band - Down To The River (Drei ABB Söhne auf den Southern Rock Spuren der Väter)
           2. A Hard Row To Hoe – Vol. 1 (Moody Rhythm`n´Blues Popcorn Style. Geht richtig unter die Haut. Stag-O-Lee.)
           3. Alex Taylor – Dinnertime (Beste Platte des James Bruders. Damals(zirka 72 auf Capricorn)
           4. Gregg Allman – The Gregg Allman Tour (Doppel-Live-Album mit Cowboy und anderen)
           5. ZZ Top – Tres Hombres (Was eine Hammer Platte. Welch ein Sound. Billy Gibbons ist Gott)
   1   2   3   4   5   6   7