Page 7 - Juli 2010.qxd
P. 7

sept 19_Juli 2010.qxd  30.08.2019  11:53  Seite 7


                                    Glitterhouse Summer Sale  7











           Black lipstick –           diese auch auszufüllen weiß.“ (Christof Hammer
           Converted Thieves     3,95  in Audio)
           CD. Musikalisch schwankt das Album von dun-  Christine owman –
           klem Mäandern zu leuchtender Weißglut zu erha-  Little Beast  3,95
           benem Gitarrenstakkato – eine Dynamik, die aus-  CD. Düster-sphärische Arbeiten mit Säge, Cello,
           schließlich  durch  von  Menschenhand  betriebene  Ukulele. Verstörend betörend! Mark Lanegan ist
           Instrumente  denkbar  ist  –  mit  vom  Herzschlag  auf zwei Stücken als Gast dabei, wobei “Familiar
           geführten  Rhythmen  und  Gitarrenlicks,  die  sich  Act” stark an Johnny Cash erinnert.
           anfühlen wie zwei Finger in der Steckdose. Solos,  Christine owman –
           die simultan die falschen Noten treffen und gleich-  When On Fire  3,95
           zeitig  Melodien  meißeln.  Die  Tiefe  von  CD. Christine Owman produzierte ihr neues, drit-
           „Converted Thieves“ unterscheidet Black Lipstick  tes  Album  „When  On  Fire“  selbst  und  kreierte
           von ihren „Garage Rock”-Zeitgenossen – und der  eine  dichotome  Mischung  aus  verträumten
           unkomplizierte,  sehr  texanische  Party-Spirit  Sounds,  verzerrten  Effekten,  jeder  Menge  Hall
           grenzt sie ab von all den mürrischen Apologeten  und Noise, kombiniert mit unbefangenen, intelli-
           moderneren “Art-Rocks”. Nennen wir es „Rock-  genten  Lyrics.  Geschichten  aus  Träumen,  von
           Rock“! (rh)                Ängsten, Albträumen und Dunkelheit - aber auch
           Black lipstick – Sincerely       3,95  von Hoffnung. When On Fire klingt dunkel und
           CD.  Die  Band  ist  gewachsen,  menschlich  wie  rau, aber auch sinnlich und luftig, hinterlässt ein-
           musikalisch. Philipp Niemeyer schafft es weiter-  drucksvolle Bilder im Kopf des Hörers, der hyp-
           hin, einige der krummsten und unwahrscheinlich-  notisiert von Owman's Stimme, ihr in ihre eigene
           sten   Ohrwürmer   zu   komponieren.   Die  Welt  folgt,  in  der  Kontraste  und  Gegensätze,
           Gitarrenfiguren  stolpern  mitunter,  während  sie  Träume und Realität mit einander verschmelzen.
           sich  an  die  Licks  der  jungen  Rolling  Stones  Come – Eleven : Eleven                 3,95
           anschmiegen. Die wohl auffälligste Neuerung bei  2-CD. Brokaw und Zedek‘s kongeniales, emotio-
           diesem Album  ist  die  verstärkte  Präsenz  Steven  nales  Gitarrenspiel  steht  dem  des  Television
           Garcias, der seinen Bass zur Seite gelegt hat, sich  Gitarrenduos  von  Tom  Verlaine  und  Richard
           Mikro und Gitarre zur Brust nahm und drei Songs  Lloyds  in  Nichts  nach.  Majestätisch  und  virtuos
           beisteuerte,  deren  Riffs  man  im  Black  Lipstick-  zugleich,  lässt  es  sich  in  Feedback-Orgien,  glei-
           Kosmos wohl als majestätisch bezeichnen kann.   chermaßen beeinflusst von Punk und Neil Young,
           Blaudzun – Jupiter Pt I               3,95  fallen.  Unterstützt  durch  eine  der  tightesten
           CD. "Jupiter" besteht aus einer Sammlung bemer-  Rhythmus  Sektionen  ihrer  Zeit,  tourten  Come
           kenswert gut austarierter Blaudzun-Hits, bei dem  intensiv  und  auf  Augenhöhe  mit  Künstlern  wie
           es  dem  Meister  erstmals  gelang,  sein  Timing  in  u.a. Pavement, Sugar, Dinosaur Jr., und Nirvana.
           den  Griff  zu  bekommen  und  die  Songs  alle  in  elva Snow – Elva Snow            3,95
           einem  ordentlichen  Format  unterzubringen  CD.   Hier   treffen   Poesie,   Melancholie,
           (während er zuvor schon mal ins Fragmentarische  Fröhlichkeit  und  die  Freude  an  Experimenten
           oder  Epische  abzudriften  pflegte).  Kurzum:  zusammen. Der Soundtrack für den Frühling muss
           "Jupiter" ist eigentlich das Blaudzun-Album, das  nicht mehr gesucht warden, den Elva Snow haben
           man sich schon immer gewünscht hätte.  alles, was der Mensch braucht, zusammengeführt,
           Blaudzun – Jupiter Pt II               3,95  Hugo race – Taoist Priests         3,95
           CD  Eine  der  besonderen  Eigenschaften  von  CD.  Auf  Taoist  Priests    finden  sich  alle
           Jupiter  Part  II  sind  die  durchbohrenden  Drums  Stimmungen  und  Klangfarben  der  letzten  sechs
           und vor allem das Baritonsaxofon, welches schon  Alben wieder. Die Songs lassen dabei vor allem
           innerhalb der letzten Liveshows eine geheimnis-  den archetypischen Songwriter Hugo Race erken-
           volle  und  romantische  Stimmung  kreierte.  Die  nen,  der  teilhaben  lässt  an  seinen  Reisen  in  die
           analogen  Synthesizer  rücken  innerhalb  der  Tiefen von Psyche und Geist. Hugos Stärken lie-
           Gesamtproduktion  mehr  in  den  Vordergrund,  gen dabei in seinem reduzierten, unverkennbaren
           jedoch ohne Blaudzuns Sound zu sehr zu beein-  Gesang,  in den Texten, die von den  Ängsten und
           flussen. “Melody and drums are the ones in char-  Dämonen  aber  auch  den  Abgründen  unserer
           ge. The inflections of the bass and drums shift and  unmittelbaren Gegenwart erzählen.
           alternate  repeatedly,  a  bit  like  an  ebb  and  flow-
           effect. Also, Jupiter Part II features more traditio-  immanu el – Hibernation             3,95
           nal song structures than on Part I” sagt Blaudzun  CD. Das Wechselspiel aus Sturm und Ruhe, ver-
           selbst über das Album.     mengt  mit  nordischer  Melancholie  und  einer
           Blaudzun – Promises        Breitwand-Produktion,   das   stets   das
                                      Markenzeichen  von  Claes  Strängberg  und  den
           of No Man’s Land      3,95  Seine  war,  zelebrieren  Immanu  El  immernoch.
           CD. „Blaudzun’s cinemascopische Songs besitzen  Neu  dagegen  ist,  dass  sie  ihren  Underground-
           epische  Wucht,  melodischen  Glanz  und  satten  Charme  nun  gegen  ordentlich  Pop-Appeal
           Drive, vermeiden aber überkandideltes Posertum  getauscht haben.
           oder eine ranzige Classic Rock-Attitüde. Vielmehr  Jeffrey lee Pierce
           liegen  die  Wurzeln  des  Blaudzun  Sounds  im
           Folkrock,  aber  ähnlich  wie  bei  Frankreich’s  Sessions Project –
           Wunderkind Woodkid oder Konstantin Gropper’s  The Journey Is Long  3,95
           Get  Well  Soon  machen  erst  E-Gitarren,  Grand  CD.  Mit  Gun  Club  hat  sich  Jeffrey  Lee  Pierce
           Piano, Walzer und lupenreiner Pop den Sound zu  ohnehin  ein  Denkmal  gesetzt.  Nun  kommt  sein
           dem,  was  er  sein  will:  famose  Musik,  die  keine  zweites  Session-Album,  auf  dem  befreundete
           Schubladen, sondern die große Bühne sucht – und  Künstler seine unveröffentlichten Songs interpre-
   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12