Page 8 - Mailorder Katalog
P. 8

8

bluerosereCordS

US rails –                                          schlagen lässt! Obwohl Walking Home über weite

We Have All Been Here Before 14,95                  Strecken nach den Clubs von Manhattan und

CD. Glorreich-gleißendes Roots Rock-Album, bei      Brooklyn klingt, dazu öfter den Pioniergeist des

dem die vier gestandenen Songwriter, Sänger und     Westcoast Country Rocks aufleben lässt, handelt

Musiker Tom Gillam, Scott Bricklin, Ben Arnold      es sich formal um eine reine Nashville-

und Matt Muir sich den Luxus gestatten, einfach     Angelegenheit. Ed Pettersen hat die 12 selbstge-

mal in der großen, alten Song-Schatzkiste zu        schriebenen Songs in seiner Wahlheimatstadt mit

wühlen, um sich und uns mit einer erlesenen         bekannten lokalen Topmusikern eingespielt und

Essenz von elf erfrischend belebten bleibenden      produziert, auch die vielen illustren Gastmusiker

Weisen mal so richtig was zu gönnen. Auch wenn      leben oder arbeiten hier. Derzeit spielen die High

die Song-Auswahl erwartungsgemäß so manch           Line Riders als Quintett mit Pettersen (Guitars,

großen und ganz großen Namen bietet (u.a. Neil      Keyboards, Vocals), Gary Goodlow (Guitars),

Young, Rolling Stones, Fleetwood Mac, Beatles,      Atom Schmitt (Pedal Steel, Lap Steel), Kevin

The Clash, Jackson Browne), so finden sich unter    Hornback (Bass) und Mike Bailey (Drums). Es

den Liedern einige erfreuliche Überraschungen,      liegt auch an der hohen Qualität all dieser Details,

werden nicht die üblichen Verdächtigen herunter-    dass Walking Home so stark geworden ist!

gesungen, sondern die ein oder andere fast verges-  markus rill – Getting Into Trouble

sen geglaubte Perle wieder mit strahlenden          (+ 20 Years Of Gunslinging)               14,95

Stimmen ans Licht gehoben. Und gerade die           2-CD. Anlässlich des runden Geburtstages seiner

gewachsene Harmonie dieser vier völlig individu-    eigenen Veröffentlichungsgeschichte macht der

ellen Stimmen ist es, die – mal im Wechsel-, mal    Heartland-Hesse sich und uns ein generöses

im viellagigen Gemeinschafts-Gesang - diesem        Geschenk: Nicht nur, dass er den Verehrern seiner

grandiosen Song-Schatz seine leuchtende             reinrassigen Roots Rock-Kunst ein frisches

Wirkung verleiht, unterfüttert, begleitet und       Album mit elf neuen Songs zwischen Tradition

befeuert vom meisterlichen Instrumentalspiel der    und Twang, Springsteen & Singer-Songwriting,

vier reifen Recken auf verschiedensten Gitarren,    Folk-Ballade und furiosem Country-Rock kre-

Bass, Slide Guitar, Mandoline, Schlagwerk und       denzt, packend-perfekt instrumentiert mit griffi-

allerlei gepflegtem Tastenwerk von Piano bis zur    gen Gitarren, Mundharmonika, Fiddle, Pedal

Hammond. Und so macht sich das Königs-              Steel, Piano & Orgel und gekrönt von Rill’s rauh-

Quartett in einer belebenden, Twang-reichen         reibender, seelentief schneidender Stimme – zur

Mischung aus treibendem Roots-, schleifend-         Feier des Tages packt er noch eine Bonus-CD

schwungvollem Country- und hymnischem Folk-         obendrauf, gefüllt mit elf Weisen seiner zahlrei-

Rock (gewürzt mit Prisen von Heartland, Soul        chen Neben- und Seitenprojekte, bei denen er

Gospel und sogar schleichendem Funk-Groove)         seine gebundene Roots-Vielseitigkeit noch nach-

bleibende Edelsteine wie Second Hand News,          haltiger unter Beweis stellen kann. So gibt es in

Everybody Knows This Is Nowhere, Loving Cup,        den 20 Years Of Gunslinging u.a. ein Wiederhören

Running On Empty, Train In Vain, Poor Poor          mit Franz Schuier, Hubert Treml, Annika Fehling,

Pitiful Me (Warren Zevon), Love In Vain (Robert     Dennis Schütze und Rachel Harrington, vor allem

Johnson), So Into You (Average White Band) und      aber die Gelegenheit, Rill noch einmal durch 20

das neidlos nah am großartigen Original gespielte   Jahre des Wurzel-Werkens zu folgen. Gelungenes

Put The Message In A Box vom World Party-           Geburtstagsgeschenk für Country Rock-

Wallinger derart zu eigen, dass es eine nachhaltig  Connaisseure. (cpa)

ansteckende Freude ist. Wie Schallplatten-          matthew ryan –

Sammlungs-Stöbern mit wirklich guten Freunden       Hustle Up Starlings          21,95/14,95

– nur noch besser. (cpa)                            LP/CD. Kleiner google-befreiter Gedächtnistest

High line riders –                                  für OBS-Kenner: In welchem Jahr verlangte ein

Walking Home              14,95                     Major-verfasster Band-Rider von uns Klein-

CD. Das brandneue Studioalbum der Band um Ed        Festivalbetreibern, ihrem aufstrebenden Jung-Star

Pettersen! Drei Jahre nach dem Blue Rose-Debut      die Tassen vorzuwärmen und die Gläser nur

Bumping Into Nothing beschert uns Mastermind        gekühlt zu reichen? Kaum aber war der Artist

Ed Pettersen nach der überraschenden                anwesend, den wir ebenso seines genialen

Reaktivierung seiner alten Band, The High Line      Erstlings wie seiner unvergleichlichen Stimme

Riders, den nicht minder prächtig gelungenen        wegen in unseren Firmengarten geladen hatten, da

Nachfolger: Walking Home bietet eine edle, stili-   beeindruckte er so nachhaltig durch seine natürli-

stisch absolut zeitlose Mischung aus handgemach-    che Bescheidenheit, dass sein Beverungen-Besuch

tem Rock'n Roll, dynamischem Country Rock und       noch heute fest im Gruppengedächtnis fortlebt. In

beherzten Folk Roots-Nummern – ein süffig           2017 hat seine rauhe Reibeisenstimme nichts an

dahinfließender, jederzeit ohrenfreundlicher Mix,   seelenschmirgelnder Wirkung verloren, im

der die Herzen von 70er Retrofans bis zu hippen     Gegenteil, die Jahre der Reife tat ihr bemerkens-

Americana-Zeitgeistern gleichermaßen höher          wert gut. Ebenso wie den zehn rohen Roots Rock-
   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13