Page 9 - Glitterhouse Katalog
P. 9

Blue Rose Records        99

           rungsreichen Americana-Artistin  für die goldenen  Feierwochen  auf  Blue  Rose:  Jeweils  in
           Tage  des  Singer-Songwritings,  auch  ihr  2018er  höchst/schwerst  limitierter  Auflage  (je  300
           Album für Blue Rose lässt stets, mal in, mal zwi-  Exemplare  pro  Titel),  mit  bedruckter  Innenhülle
           schen den Zeilen ihr gefühlvolles Gespür für den  versehen  und  handnummeriert  erblicken  sechs
           zeitlosen  Glanz  vergangener,  großer  Musik-  Brandos-Alben  kurzzeitig  (wieder)  das  LP-Licht
           Jahrzehnte erkennen. Und so bettet sie ihre mar-  der  Welt.  Den  Anfang  macht  diese  1995er
           kante Stimme, die in der berührenden Mitte zwi-  Compilation,  die  trotz  des  etwas  irreführenden
           schen Carla Torgerson und Susanna Hoffs, mal in  Titels  10  Akustik-Versionen  von  Brandos-
           bewegendem  Alleingang,  mal  in  vielstimmigen  Originalen und wohlgewählten Fremdsongs (dar-
           Harmonie-lagen,  uns  jubelnd,  klagend,  schmei-  unter Twenty Flight Rock, Green River, Sinister
           chelnd mitten ins Herz trifft, in eine wundervoll  Purpose und Cheyenne) enthält und hiermit sogar
           ausgewogenen  Melange  aus  akustischem  und  ihre Vinyl-Premiere feiert.
           elektrischem Instrumentarium, misst den schlich-  In gleicher Ausstattung kurzzeitig zu haben, je 1-LP:
           ten  Akustik-Gitarren-Akkorden  ebenso  viel  Brandos –
           Bedeutung bei wie dem satten Twang und der sin-  Honor Among Thieves (ltd. Vinyl-Edition)  18,95
           genden  Steel  (und  mitunter  auch  der  deftigen  Brandos – Gunfire At Midnight (ltd. Vinyl-Edition)18,95
           Rückkopplung), lässt mal das Klavier, mal das E-  Brandos – The Light Of Day (ltd. Vinyl-Edition)  18,95
           Piano wirken, und webt ein Klangkleid, das in der  Brandos – Pass The Hat (ltd. Vinyl-Edition)  18,95
           Mitte zwischen End-60er Folk und Früh-70er Pop,  Brandos – Nowhere Zone (ltd. Vinyl-Edition)  18,95
           zwischen  barocker  Streichquartett-Eleganz  und  Cody Canada
           silbrigem  Byrds-Gleißen,  zwischen  klassischem
           Country Rock und handfestem Roots-Rollen, zwi-  & The departed – 3            14,95
           schen Walkabouts und Westcoast seinen zeitlosen  CD.  Das  vierte  Album  der  immer  noch  jungen
           Zauber  entfaltet.  Singer-Songwriter-Roots-Folk-  Inkarnation der Cross Canadian Ragweed-Stimme
           Rock in seine bestmögliche Form gegossen, son-  wirkt vom ersten Moment wie eine einzige Werbe-
           ggewordene Verneigung vor der unvergänglichen  Stunde  für  die  beeindruckenden  Vielfalt  des
           Schönheit  ehrlichen,  natürlichen,  bleibenden  gepflegten Roots-Rock, wird hier doch in knapp
           Liedguts. (cpa)            60 Minuten/14 Songs (sogar incl. des guten alten
           Black Sorrows –            Hidden Tracks) ein derart furioses Feuerwerk der
                                      wurzel-getönten Stil-Farben abgebrannt, dass das
           Citizen John     21,95/14,95  wissende Lächeln zur Dauer-Miene wird.  Wie der
           Ltd. col. LP/CD. Mit seinem 21. Black Sorrows-  vieldeutige  Titel  verrät,  ist  der  vielsaitige
           Album  feiert  Sänger,  Songwriter,  Gitarrist,  Multiinstrumentalist  und  kreative  Kopf  inzwi-
           Saxophonist,   Mundharmonikaspieler   und  schen  in  Power-Trio-Stärke  unterwegs,  aber  die
           Produzent  Joe  Camilleri  seinen  prächtigen  Reduktion scheint dem deftigen Dreier nur noch
           Einstand  in  der  Blue  Rose-Labelfamilie  (laut  mehr Energie zu verleihen, wobei auch Gäste wie
           interner  Rechnung  ist  es  das  mittlerweile  49.  Danny Barnes (Banjo), Cody Angel (Steel Guitar)
           Camilleri-Werk),  und  lässt  in  13  Songs  leichter-  oder  Robert  Earl  Keen  (Gesang)  und  Produzent
           hand seine ganze Erfahrung in und zwischen den  und  musikalischer  Mittäter  Mike  McClure  das
           Zeilen leuchten. Im perfekt eingespielten Quintett  ihre zum absolut perfekt präsentierten, druckvoll
           füllt er seine Americana-/Roots Rock-Vision mit  dargereichten,  schillernden  Roots-Reichtum  bei-
           sämtlichen Blues-Spielarten, Soul-Tiefgang, chor-  tragen. Eingeleitet von deftigstem Blues’n’Boogie
           seligem Gospel-Segen, packendem Pub Rock, fie-  geht  es  quer  über  die  ganze  –  zum  größten Teil
           berndem Funk, sanftem Swing und New Orleans-  elektrifizierte  –  Palette  der  wurzelweiten
           geerdetem Jazz. Mühelos reiht er ein Song-Juwel  Möglichkeiten, wird satter Country- und packen-
           an den anderen, wobei die drei gefühl- & stilsicher  der Southern-Rock ebenso zelebriert wie der gitar-
           gewählten Fremdwerke (Do I Move You/Simone,  rensatte  Hiatt-Heartland,  Entschleunigungen  auf
           Silvio/Dylan  und  Sitting  On  Top  Of  The  klassisches  Country-Balladen-Tempo  oder  auf
           World/Vinson) sich nahtlos in die Perlenkette ein-  einschmeichelndes  Akustik-Folk-Wiegen  werden
           reihen.  Mit  der  gelassenen  Reife  des  Meisters  ebenso gekonnt gemeistert wie saftigste Groove-
           sowohl  stimmlich  als  auch  saitenwärts  in  der  Ausbrüche  bis  hin  zum  Soul-Funk-getriebenem
           magischen Mitte zwischen Robert Cray und Van  Jam-Rock,  und  dazwischen  bleibt    immer  noch
           Morrison  agierend  gelingt  Camilleri  ein  ebenso  Zeit  für  zahlreiche  Verweise  auf  Geliebt-
           stilvolles wie -reiches Roots-Rock-Reifwerk, das  Gewohntes  von  Saiten-silbrigen  Byrds-  über
           den  in  diesem  Bereich  bemerkenswerten  Blue  Mundharmonika-begleiteten  und  E-Gitarren-
           Rose-Katalog bleibend schmücken wird. (cpa)Die  getränkten  Neil  Young-  bis  Orgel-untermalten
           limitierte LP kommt in rotem Vinyl.  Doors-Reminiszenzen.  Obwohl  Cody’s  einzigar-
           Julian dawson – Life And Soul   tig reife, bewegliche, mitunter schneidend in der
           Vol. 2: A Retrospective 1997-2017   23,95  Mitte  zwischen  Willie  Nelson  und  Steve  Earle
           3-CD.  Mit  63  Tracks  (29  Solo-Stücke,  20  Co-  agierende  Stimme  die  ungemein  eingängigen
           Kompositionen, 14 Coverversionen, incl. Rari- &  Melodien behut- bis bedeutsam wie über Jahre bis
           Exklusivitäten) wieder recht reichhaltig ausgefal-  Jahrzehnte  gewachsene  Roots  Rock-/Red  Dirt-
           lene,  mit  einem  40-Seiten-Booklet  ausgestattete  Standards  behandelt,  finden  sich  hier  fast  durch
           Schaffens-Sammlung,  nach  Teil  1  (1982-1995)  ausschließlich Canada-Originale, die ihre nachhal-
           den  Jahren  1997  bis  2017  gewidmet.  Im  Blue  lende Wirkung bereits beim ersten Hören entfal-
           Rose-Dreierpack  finden  sich  die  kompletten  ten,  auf  Dauer  aber  das  Zeug  zu  bleibenden
           Alben  Move  Over  Darling  (1997er  Akustik-  Klassikern  entwickeln.  Eine  leidenschaftliche
           Album,  aufgenommen  mit  Richard  Thompson,  Lehrstunde in Sachen Roots-Rock. (cpa)
           Dan  Penn  und  The  Roches),  Under  The  Sun  Walter Salas-Humara – Walterio   LP/CD   18,95/14,95
           (1999),  Hillbilly  Zen  (eingespielt  mit  Gene  Brandos – Contribution:
           Parsons),  Bedrom  Suite  (Dawson’s  Ausflug  in  The Best Of 1985-1999  CD                 9,95
           elektronischere  Gefilde),  Nothing  Like  A  Dame  Brandos – Live At Loreley CD                                 9,95
           (das 2006er Album mit Coverversionen von Songs  Brandos – Honor Among Thieves   CD  9,95
           weiblicher Verfasserinnen) und Deep Rain (2008),  Brandos – Gunfire At Midnight  CD                         9,95
           bereichert  um  einige  Raritäten  und  sämtliche  Brandos – The Light Of Day  CD                            9,95
           Songs,  die  der  Singer-Songwriter  für  Plainsong  Brandos – Pass The Hat (exp.)  CD   9,95
           verfasst und/oder gesungen hat.  Brandos – Nowhere Zone (exp.)   CD  9,95
           Weiterhin lieferbar:       Brandos – In Exile: Live  CD            9,95
           Julian Dawson – Life And Soul:   I See Hawks In L.A. –
           A Retrospective 1982-1995  3-CD  14,95  Live And Never Learn  CD                    14,95
           Brandos – The Light Of Day:   Stacie Collins –
           The Singles (ltd. Vinyl-Edition)           18,95  Stacie Collins (rem. & exp.)       CD                     14,95
           LP.  6  vinyle  Geschenke  anlässlich  der  Brandos-  Jeff Crosby – Postcards From Magdalena              14,95
                                      Nora Jane Struthers – Champion                          14,95
   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14